Erste Überlegungen im Hinblick auf die Erstellung einer Dorfchronik wurden im Rahmen der Vorbereitungen der „Eilveser Dorfwochen 1994" angestellt. Im Dezember 1993 bildete sich ein „Arbeitskreis Dorfchronik” und am 6. September 1995 wurde der Verein „Dorfchronik Eilvese e.V.” gegründet. Die Zielsetzung der Chronisten war es, eine Dorfchronik zu schreiben, die lesenswert, lesbar und nachprüfbar ist. Im Jahr 2008 wurde die „Dorfchronik Eilvese” veröffentlicht. In ihr wird die Geschichte des Dorfes vor dem Hintergrund geschichtlicher, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen und klimatischer und geologischer Gegebenheiten dargestellt. Die Geschichte der dörflichen Institutionen, Vereinigungen, Gewerbebetriebe und der Höfe seit 1567 werden erzählt, ebenso die Geschichte des legendären Funkenturms. Jedes Wohnhaus in Eilvese wird mit dem Baujahr und seinen Eigentümern bis Juni 2007 genannt. Gedruckt ist die 427 Seiten umfassende Chronik im Format DIN A4. Sie enthält über 1.000 Bilder (davon rund 760 farbig), mehr als 40 Tabellen und Grafiken und über 25 Karten. Nach der Veröffentlichung der Chronik sieht der Verein seine Aufgabe darin, die Entwicklung des Dorfes weiterhin zu erfassen, um bestimmte Kapitel aus der „Dorfchronik Eilvese“ zu aktualisieren. Weitere Aufgaben sind die Förderung von Heimatpflege und Heimatkunde.

Dorfchronik

Der Verein Dorfchronik Eilvese e.V.

.
Hier klicken um mehr über den Inhalt der Dorfchronik zu erfahren.
Die Dorfchronik wird vom Verein zum Preis von 15,- € , zzgl. 5,- € Verpackung und Versand angeboten Für Anfragen und Bestellungen wenden Sie sich bitte an:
Bilder: Dorfchronik
Bürger für Eilvese e.V.
Fotos: Dorfchronik e.V.

7.9.22 Tagesfahrt der Dorfchronik

Die Eilveser Dorf Chronisten haben nach zweijähriger Pause wieder an ihre jährlichen Fahrten angeknüpft. In diesemJahr ging es in die ResidenzstadtCelle. Ein Besuch des Celler Schlosses gehörte ebenso zum Programm wie das gemeinsame Mittagessen.