Brennpunkt Eilvese

Geheimagenten in Eilvese? Roman rund um die Sonnenenergie – bald auch als Film Eilvese: Ein Highlight auf dem Kulturwochenende 28./29. August war die Lesung aus dem soeben erschienen Roman „Brennpunkt: Eilvese“ von Helmut Hirsch. Dabei steht die Photovoltaik im Mittelpunkt: Verschollen geglaubte technische Protokolle vom Funkenturm werden entdeckt, die Möglichkeiten einer dramatischen Verbesserung der Technologie aufzeigen. Auf verschlungenen Wegen erfahren Geheimdienste in aller Welt davon, auch die Atom-Industrie schaltet sich ein… Und welche Rolle spielt das Militär dabei? Am Anfang stand ein Drehbuch, das der Autor zusammen mit den Eilveser Filmemachern Axel Schlicker und Matthias Schmedes geschrieben hatte. Als die Aufnahmen beginnen sollten, kam Corona. Anstatt den Kopf hängen zu lassen, sagten sich die drei: Einen Film kann man während einer Pandemie nicht drehen – einen Roman schreiben aber sehr wohl! Nun ist der Roman fertig. Das Timing ist gut – aller Voraussicht nach können die Dreharbeiten nun endlich im Herbst beginnen. Wie erhalte ich das Buch? Anfragen unter: brennpunkt@eilvese.de Informationen zu den Dreharbeiten gibt es künftig auch hier. Interesse an einer Mitarbeit oder einer Rolle im Film? Einfach hier melden! brennpunkt@eilvese.de
Bürger für Eilvese e.V.